Rürup 2019 -  häufige Bezeichnung BASISRente
 

Das Alters-Einkünfte-Gesetz hat seit 2005 die steuerliche Förderung von Alterseinkünften in drei Schichten eingeteilt. Schicht 1-Beiträge können steuerlich abgesetzt werden: es begann 2005 mit 60% aus 20.000 € pro Person und Jahr; gesteigert mit 2% pro Jahr. 2025 werden 100% erreicht. Der für Rürup-Verträge in 2019 steuerlich geförderte Rahmen ist 88% aus 24.304 €  (Investition pro Person/Jahr).

Renten unterliegen ab 2005 einheitlich der Besteuerung; auch Bestandsrenten. Schicht 1-Renten sind also ebenfalls steuerpflichtig. Ab 2040 sind 100% erreicht. Der steuerfreie Betrag der Rente wird im ersten Renten-Bezugsjahr ermittelt und bleibt als absoluter Freibetrag in Euro bis ans Lebensende gleich.

 Merkmale der Produkte:

  • Es muss Personenidentität zwischen Beitragszahler, versicherter Person und Leistungsempfänger bestehen.
  • Das angesparte Kapital darf nur in Form einer Rente – frühestens ab Alter  62 - ausgezahlt werden. Eine Kapitalleistung ist nicht erlaubt.
  • Leistungen im Todesfall: grundsätzlich nein.
  • Die Ansprüche aus dem Vertrag sind nicht übertragbar, veräusserbar, beleihbar oder kapitalisierbar.
  • Berufs- oder Erwerbsunfähigkeits-Schutz darf eingeschlossen werden. Die BUZ-Beitragsanteile dürfen maximal 49% beitragen. Durch das Verbesserungsgesetz 2013 zum AltEinkG sind bei Basisrenten auch eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU-Versicherungen) möglich.

Auch Banken, Sparkassen und Investment-Gesellschaften können Rürup-Anbieter sein, es besteht kein Monopol der Lebensversicherer. Rürup-Verträge müssen generell zertifiziert werden.

Altersvorsorge hat primär mit Versicherungen nichts zu tun; auch dann nicht, obwohl es die Versicherungswirtschaft  geschafft hat, dass die Bevölkerung dies damit verbindet. Ertragreiche Altersvorsorge ist grundsätzlich mit der Organisation eines „Sparvorgangs“ verbunden.

Selbstverständlich beraten wir Sie aber z.B. via Software-Berechnungen oder Auswertungen auch beim Eingehen von Versicherungs-Produkten zur Altersversorgung.

Daneben gibt es weitere teils „versicherungsnahe“ Lösungen und von Versicherungen vollkommen unabhängige Möglichkeiten für das Alter entsprechend vorzusorgen. Generell sollten dabei immer alle möglichen Förderungen – meist in Form der Steuerersparnis – geprüft werden.

Innerhalb von uns für  Mandanten häufig erstellten Versorgungs-Konzepten würde unter anderem aber auch auf Riester und Rürup im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes sowie auf betriebliche Alters-Versorgung (bAV) eingegangen.

Nachdem sich die BeraterKanzlei JANI auf Versicherungsberatung sowie RentenBeratung zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV) beschränkt werden zu  anderen Sparformen keine Aussagen gemacht. Bewertungen von (Alt)-Verträgen, die Versicherungsinhalte und Sparprozesse gleichzeitig beinhalten (z.B. Kapital-Versicherungen, Renten-Versicherungen) werden fachkundig unterstützend erstellt.

Bei Bedarf und Wunsch kann Kontakt zu unabhängigen Vermögensberatern hergestellt werden.
 

 

______________________ ______________________ ______________________

 

Tel.: 0 83 41 / 7 15 63 92

______________________ ______________________ ______________________

 

Mail: email@jani.de

______________________ ______________________ ______________________

 

Mitglied im  Bundesverband der Versicherungsberater BVVB e.V.

 www.bvvb.de

 

Pflichtangaben zur Kanzlei

                                             ______________________ ______________________ ______________________